Exkursion der 3. SOB nach Graz und Leibnitz

Viele verschiedene Einrichtungen im Sozial- und Gesundheitsbereich kennenzulernen,  ist der Schule für Sozialbetreuungsberufe sehr wichtig. Die dritte Klasse besuchte zunächst das Odilieninstitut in Graz. Es ist die älteste Einrichtung seiner Art und unterstützt Menschen mit Seh- und weiteren Behinderungen in der Steiermark, aber auch aus anderen Bundesländern. „Learning by doing“ war das Motto dieses Besuches. Die Studierenden bekamen eigens konzipierte Brillen, die eine Sehbeeinträchtigung simulierten. Sie mussten Alltagsituationen, wie Essen vorbereiten, Essen oder einen Sparziergang unternehmen, bewältigen. Eine umfassende Führung durch die Einrichtung durch Herrn Steiner rundeten den Besuch ab.

Danach ging es weiter nach Leibnitz in den Retzhof, wo Herr Dr. Gruber uns begrüßte. Das Besondere dieses Bildungshauses ist, dass der Retzhof das einzige barrierefreie Bildungshaus Österreichs ist. Menschen mit einer zeitweiligen oder dauerhaften Behinderung haben so die Möglichkeit, an verschieden Seminaren, Feiern oder Workshops teilzunehmen. Müde, aber doch mit vielen Eindrücken und reicher an eigenen Erfahrung, wie sich Behinderung im Alltag anfühlt und  auswirkt, ging es wieder zurück nach Kärnten.